Gerade die Kinderchirurgie ist ein Beispiel dafür, wie sicher und erfolgreich - für den kleinen Patienten sowie die Familie - ambulante Chirurgie sein kann.

Neben den Versorgung der Vorhautverengung und des Hodenhochstandes beim Jungen, können alle Hernien (Bauchwandbrüche : Leistenbruch, Nabelbruch, Narbenbruch) ambulant operiert werden. Die meisten Operationen an der Haut müssen im Kindesalters ebenfalls mit einer speziellen Betreuung der Kinder durchgeführt werden.

Kindliche Knochenbrüche und Verletzungen bedürfen einer speziellen Behandlung: Hierzu sind spezielle Kenntnisse der Röntgenanatomie, der Sonographie und des Wachstums der Knochen in den unterschiedlichen Altersabschnitten unerlässlich. Unsere Ärzte haben sehr viel Erfahrung mit der Behandlung von kindlichen Verletzungen. Zum Erhalt der hohen Qualität dient auch der Qualitätszirkel, der den Austausch zwischen Ärzten der Kinderchirurgischen Kliniken und der ambulant tätigen Kinderchirurgen und Chirurgen sichert.